Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Weiterbildung’ Category

Birgit Ritter, Campus Geisenheim GmbH, Alexander A. Kohnen, International Wine Institute

Birgit Ritter, Campus Geisenheim GmbH, Alexander A. Kohnen, International Wine Institute

 

International Wine Institute (IWI) und die Campus Geisenheim GmbH bieten in Zukunft gemeinsame
Seminare für die Gastronomie und Weinhandel an.

Eine zukunftsweisende Bildungs-Kooperation wurde in diesen Tagen zwischen dem International Wine Institute (IWI) und der Campus Geisenheim GmbH vereinbart.

Ziel der Kooperation ist es, neue innovative Fortbildungen für die Gastronomie und den Weinfachhandel zu entwickeln und diese gemeinsam an den Standorten in Bad Neuenahr-Ahrweiler und in Geisenheim anzubieten. Das

erste Projekt zum „geprüften/-te Commis Sommelier/-ière“ wird in Kürze vorgestellt.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

International Wine Institute

Herr Alexander A. Kohnen

akohnen@iwi-edu.eu,

Telefon: 02641 912 459 0

http://www.iwi-edu.eu

 

Campus Geisenheim GmbH

Frau Birgitt Ritter

ritter@campus-geisenheim-gmbh.de

Telefon: 06722 502 743

http://www.campus-geisenheim-gmbh.de/

Advertisements

Read Full Post »

„In der Toskana hat der Italiener Luigi Brunetti, einst Sternekoch in Deutschland, seine eigentliche Berufung gefunden. Er produziert ein für die Region typisches, intensiv fruchtiges Olivenöl aus verschiedenen Olivensorten und stellt Port Culinaire seine Ernte- und Pressmethoden vor.“ PORT CULINAIRE TV 2010 – Filmbeitrag

OLIO AULO http://www.agrihotel-elisabetta.it/brunetti/deutsch/olio_aulo.htm
altgeprestes Olivenöl

Anbaugebiet: Toskana

Flasche: 1lt. E 1/2lt.

Kulturvarietät: Toskana

Alter der Olivenbäume : 25 Jahre

Meeresspiegel: 50 mt

Gebietsnatur: durchschnittliches Gemisch

Ernte: die Oliven werden von Hand gepflückt

Extraktionssystem: traditionell durch kaltes Pressen

Die Olivenernte findet im Monat Oktober, sofort nach der Weinlese, statt. Die geerntete Frucht wird in kleinen Kisten gesammelt, die innerhalb von 24 Stunden zum Pressen zur Ölmühle gebracht werden müssen.

Das so erhaltene Öl ist von intensiv grüner Farbe, mit sehr reichhaltigen Düften, die an das Mousse von frisch gepressten Oliven und frisch geschnittenen Disteln erinnert.

Reich im Mund und alleine gekostet, zeigt es alle Charakteristiken der Toskana auf: frisch, süß und gleichzeitig mit einer angenehm pikanten Note.

Read Full Post »

Luigi Brunetti hat, wie er selbst sagt, nur 5 Jahre Schulzeit genossen. Doch ist der kleine Mann aus Kalabrien ein ganz Großer. Erst unlängst wurde dem Besitzer des Agrihotels Elisabetha in Cecina die gleiche Ehre wie Enzo Ferrari zu teil – er erhielt  den Staatsorden : „Commendatore“; eine hohe Auszeichnung insbesondere für Persönlichkeiten die sich besondere Verdienste um die Wirtschaft Italiens erworben haben.

In einer fast 3-stündigen Veranstaltung präsentierte er am Campus Geisenheim mit seinerm unerschöpflichen Wissen die  Produkte Wein und Ölivenöl und begeisterte damit die Menschen im ausgebuchten Degustationshörsaal.

Der Direktor der Forschungsanstalt Prof. Dr. Schultz würdigte am Ende der Veranstaltung Luigi Brunetti mit den Worten „wenn alle Professoren so gute Vorträge halten würden, dann würde unser Platz nicht mehr ausreichen“

Ein sehr gelungener Abend der Veransatltungsreihe CampusAktiv, der im Weingut Trenz endete

Read Full Post »

Viel Gartenbauliches und moderne Entwicklungshilfe im Fachbereich Geisenheim am letzten Wochenende im Juni

JETZT buchen bei der Campus Geisneheim GmbH:
http://www.campus-geisenheim-gmbh.de/de/weiterbildung.html?events%5BshowUid%5D=229

25.06.2010

Für die Paul Hoffmann – Stiftung liest Werner Hoffmann am Abend des 25.06.10 (Freitag) im HS 32 aus seinem Buch „Glücksklee, Wildkartoffeln und Kakteen“. Beginn 19 Uhr 30, der Eintritt ist frei, um Spenden für die Stiftung wird gebeten.

26.06.2010

Der Geisenheimer Tropentreff präsentiert seit 2002 jährlich Arbeiten aus dem Gartenbau der Tropen und Subtropen. Er  umfasst auch dieses Jahr eine breite Palette weltweiter Forschung, Beratung und Entwicklungshilfe (Samstag, 26.06., HS 32).

9.00   Begrüßung durch den Dekan und Grußworte des Präsidenten der Geisenheim Alumni Association

9.15   Prof. Dr. Annette Reineke,  Forschungsanstalt Geisenheim

Assessment of the suitability of different Opuntia species as host plants for the cactus moth Cactoblastis cactorum.

9.45   Uma Devi, Andhra University, Indien

Microalgae mass culture for biosequestra-tion of carbon dioxide

10.15   Kaffeepause

10.45   Peter-Jürgen Paschold, Forschungsanstalt Geisenheim

Spargelanbau und Vermarktung in Peru

11.15   Dietmar Zinner, Deutsches Primatenzentrum Göttingen,

Baboons and Opuntia –A recent mutuaqlism in an arid environment

11.45   Ludwig Kiefer, Deutscher Entwicklungsdienst DED, Tarija/Bolivien

Tafeltrauben-Anbau und Obstbau in Südbolivien

12.15  Bede Godwill, GEPA Alzenau

Der faire Handel: ein modernes Instrument der Entwicklungshilfe

15.00      Interne Sitzung von Vorstand und Kuratorium der Paul Hoffmann-Stiftung für den Internationalen Gartenbau im Goethezimmer der Forschungsanstalt. Die Stiftung hat in diesem Jahr die ersten Stipendien an Geisenheimer Studenten vergeben.

18.00     Studenten, Dozenten und Ehemalige feiern auf Einladung von Käte und Werner Hoffmann das traditionelle Gartenfest in der Blumenstraße 32 in Marienthal.

27.06.2010

Sonntag, 27.06.10, ab 8 Uhr 30 (bis Mittag), im Garten der Blumenstraße 32 in Marienthal:

Die Aktionsgruppe Eine Welt Geisenheim e.V. lädt alle zum gemeinsamen fairen Frühstück ein, zu einem Frühstück, das uns mit den Produkten aus vielen Entwicklungsländern zeigt, was der faire  Handel als modernes Instrument der Entwicklungshilfe zu leisten vermag: gerechte Preise statt Almosen Die nicht importierten Teile des Frühstücks (Brot, Milch, Eier etc.) stammen aus Bio-Betrieben der Region.

Karten für die Teilnahme können Sie zum Preis von 7 Euro  (Erwachsene) und 4 Euro (Kinder) bei Dr. Werner Hoffmann, Telefon 06722/6163, Fax 06722/91 11 86 oder per E-mail  nopalito@gmx.de bis spätestens 21.06. bestellen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt Wie in den Vorjahren wird Andrea Fütterer von ihren Erfahrungen im fairen Handel berichten und der Experte Ludwig Kiefer von seinen Erlebnissen im Süden Boliviens, in dem er 15 Jahre als Berater gearbeitet hat.

Read Full Post »

Der Weinbau ist für Grote der rote Faden, der sich durch alle Länder zieht. Sein Blick über das Weinglas fiel auf Italien, auf Frankreich und Spanien, auf Portugal und Österreich, die Schweiz. Wieder trat Grote neue Reisen an, sprach mit Winzern, befragte Kellermeister, fotografierte Weinberge, Kellerein und probierte …
Grotes Kriminalroman „Tod in Bordeaux“ handelt von einem deutschen Weinhändler und seinem besten Freund, einem französischen Winzer. Es war das erste Buch der europäischen Reihe.

http://www.paul-grote.de

Autorenlesung am 20. Mai 2010, 19:00 Uhr, Gerd-Erbslöh-Hörsaal, Campus Geisenheim
s.
http://www.campus-geisenheim-gmbh.de/de/weiterbildung.html?events%5BshowUid%5D=225&cHash=0848194927

Rioja für den Matador ist der 3. Band aus der Reihe „Der Mensch, der Wein – und das Böse“.

…aus dem Inhalt:

Wer steckt hinter den Angriffen auf die Kooperative LAGAR? Önologe Jaime Toledo bittet einen deutschen Journalisten um Hilfe. Doch kaum ist Henry Meyenbeeker in Laguardia eingetroffen, verunglückt der Önologe tödlich. Nichts deutet auf einen gewaltsamen Tod hin …

War der Önologe die Schlüsselfigur, für die man ihn hält? Verfolgen ihn seine ehemaligen Chefs der Großkellerei noch über den Tod hinaus mit ihrem Hass?
Ohne Toledo scheint die Kooperative zum Unter-gang verurteilt. Da wird Meyenbeeker selbst zur Zielscheibe: La Rioja wird für Meyenbeeker zur tödlichen Arena, der Journalist zum Stier, und der Matador bereitet seinen Auftritt vor – der Tag des Stierkampfes rückt näher …

Bislang erschienen sind:
– Tod in Bordeaux
– Bitterer Chianti
– Verschwörung beim Heurigen
– Der Portwein-Erbe
– Der Wein des KGB

Read Full Post »

In diesem abwechslungsreichen Intensivseminar erweitern Sie Ihre Grundkenntnisse der englischen Weinfachsprache. Insbesondere kümmern wir uns um Weinbeschreibungen und das Thema Wein und Speisen. Sie werden dabei selber aktiv Weine beschreiben und das Gelernte anwenden. Als besonderen Service beinhaltet das Seminar die Korrektur einer von den Teilnehmern erstellten schriftlichen Vorlage.

Sie erhalten umfangreiche Materialien mit wertvollen Vokabelhilfen zum Thema Weinbeschreibung. Sie benötigen gute Englischkenntnisse entsprechend mindestens fünf Jahren Schulenglisch. Willkommen sind Winzer mit Vorkenntnissen, IWW Studenten, Gästeführer, Mitarbeiter des Gastgewerbes und andere Interessierte.
Die Seminargebühr ist inklusive Lehrmaterial, Kaffee/Wasser und Brezel.

Buchen über: http://www.campus-geisenheim-gmbh.de

Read Full Post »

Auszug aus Campus Magazin 04/2009, erscheint am 20. Dezember 2009 – Abo: Mail an Loenarz@campus-geisenheim.de

„Und noch bevor die Campunade in den deutschen Handel kommt, konnten schon die ersten Flaschen exportiert werden. Prof. George Katodrytis von der American University of Sharjah, United Arab Emirates, Gastdozent des Fachbereichs Architektur der Hochschule RheinMain ist bekennender Campunade-Fan.

Er brachte nach einem Gastworkshop Anfang Dezember seinen eigenen Studierenden einige Kisten Campus-Limo aus Geisenheim mit – diesmal mit dem neuen Logo der Hochschule RheinMain auf dem Etikett.“

(rechts)Prof. Joachim Kieferle, Fachbereich Architektur der Hochschule Rhein-Main und in der Mitte Frau Ritter Campus Geisenheim GmbH

Read Full Post »

Older Posts »