Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Paul-Hoffmann-Stiftung’ Category

GEISENHEIMER Tropentreff Neues aus der Forschungswelt

Weil die Kaktus-Motte den kalten Winter in Deutschland außerhalb eines Gewächshauses nicht überleben würde, eine unkontrollierte Massenvermehrung des Schädlings also anders als in Mexiko ausgeschlossen ist, sind die Studien über die Anfälligkeit verschiedener Opuntien-Arten gegenüber dem Schädling nach Geisenheim verlegt worden. Professorin Annette Reineker, Leiterin des Fachgebietes Phytomedizin der Forschungsanstalt Geisenheim leitet die Studien. Was sie herausgefunden hat, berichtete sie beim Geisenheimer Tropentreff, der seit 2002 einmal jährlich Arbeiten und Projekte aus den Anbausparten Gartenbau und Weinbau der Tropen und Subtropen präsentiert. Wissenschaftler, Studenten, Berater, Vertreter „fairer“ Handelorganisationen sowie Bürger treffen sich, um Neues aus tropischen und subtropischen Anbaugebieten zu erfahren.

Reineke konnte zeigen, dass einige der 28 untersuchten Kaktus-Arten nur sehr schwach von der Motte besiedelt wurden. Jetzt muss noch geprüft werden, ob die Kaktus-Arten mit den schlechten „Wirtseigenschaften“ in gleichem Maße für die Ernährung von Mensch und Tier geeignet sind wie die besonders stark befallenen, bisher angebauten Arten. Professor Uma Devi von der Andhra University in Indien, derzeit Gastwissenschaftlerin im Fachgebiet Phytomedizin, beschäftigtigte sich mit dem Klimawandel. Auf vertikal installierten, großformatigen Betonplatten werden in Dünnschichtkulturen und unter Ausnutzung von Sonnenenergie bestimmte Mikroalgen vermehrt, die das schädliche Kohlendioxid aus unserer Atmosphäre binden sollen. Die Algen sind gleichzeitig wichtige Nahrungsergänzungsstoffe.

Professor Peter-Jürgen Paschold, ehemaliger Leiter des Geisenheimer Fachgebietes Gemüsebau, berichtete über den Anbau und die Vermarktung von Spargel in Peru, der dort das ganze Jahr über gestochen werden kann.

Dietmar Zinner vom Deutschen Primatenzentrum Göttingen untersucht die Lebensräume, das soziale Verhalten und die Essgewohnheiten von afrikanischen Mantelpavianen. Er stellte dabei fest, dass von den Pavianen auf ihren Schlafbäumen ausgeschiedenen unverdaulichen Samen der Opuntien an den Schlafbäumen so optimale Bedingungen vorfinden, dass sie sich unkontrolliert vermehren.

Ludwig Kiefer vom Deutschen Entwicklungsdienst berichtete über den ökologischen Anbau von Tafeltrauben in Tarija (Bolivien), die sich an mehreren Meter hohen Bäumen emporranken. Die Trauben in luftiger Höhe sind weniger anfällig gegen Schadpilze. Weil diese speziellen Erziehungsform immer mehr zurückgeht, gibt es in Bolivien immer mehr die gleichen Probleme wie hier: Pilzkrankheiten und Schädlinge. Der Ghanaer Bede Godwill von „The Fair Trade Company“ (Gepa) präsentierte Ziele, Aufgaben und Struktur der Gepa. Der Geisenheimer Tropentreff geht traditionell im Garten von Werner Hoffmann weiter und richtig zu Ende ist er erst am nächsten Tage nach einem „fairen Frühstück“.

Wiesbadener Tagblatt, 2.7.2010

Advertisements

Read Full Post »

Viel Gartenbauliches und moderne Entwicklungshilfe im Fachbereich Geisenheim am letzten Wochenende im Juni

JETZT buchen bei der Campus Geisneheim GmbH:
http://www.campus-geisenheim-gmbh.de/de/weiterbildung.html?events%5BshowUid%5D=229

25.06.2010

Für die Paul Hoffmann – Stiftung liest Werner Hoffmann am Abend des 25.06.10 (Freitag) im HS 32 aus seinem Buch „Glücksklee, Wildkartoffeln und Kakteen“. Beginn 19 Uhr 30, der Eintritt ist frei, um Spenden für die Stiftung wird gebeten.

26.06.2010

Der Geisenheimer Tropentreff präsentiert seit 2002 jährlich Arbeiten aus dem Gartenbau der Tropen und Subtropen. Er  umfasst auch dieses Jahr eine breite Palette weltweiter Forschung, Beratung und Entwicklungshilfe (Samstag, 26.06., HS 32).

9.00   Begrüßung durch den Dekan und Grußworte des Präsidenten der Geisenheim Alumni Association

9.15   Prof. Dr. Annette Reineke,  Forschungsanstalt Geisenheim

Assessment of the suitability of different Opuntia species as host plants for the cactus moth Cactoblastis cactorum.

9.45   Uma Devi, Andhra University, Indien

Microalgae mass culture for biosequestra-tion of carbon dioxide

10.15   Kaffeepause

10.45   Peter-Jürgen Paschold, Forschungsanstalt Geisenheim

Spargelanbau und Vermarktung in Peru

11.15   Dietmar Zinner, Deutsches Primatenzentrum Göttingen,

Baboons and Opuntia –A recent mutuaqlism in an arid environment

11.45   Ludwig Kiefer, Deutscher Entwicklungsdienst DED, Tarija/Bolivien

Tafeltrauben-Anbau und Obstbau in Südbolivien

12.15  Bede Godwill, GEPA Alzenau

Der faire Handel: ein modernes Instrument der Entwicklungshilfe

15.00      Interne Sitzung von Vorstand und Kuratorium der Paul Hoffmann-Stiftung für den Internationalen Gartenbau im Goethezimmer der Forschungsanstalt. Die Stiftung hat in diesem Jahr die ersten Stipendien an Geisenheimer Studenten vergeben.

18.00     Studenten, Dozenten und Ehemalige feiern auf Einladung von Käte und Werner Hoffmann das traditionelle Gartenfest in der Blumenstraße 32 in Marienthal.

27.06.2010

Sonntag, 27.06.10, ab 8 Uhr 30 (bis Mittag), im Garten der Blumenstraße 32 in Marienthal:

Die Aktionsgruppe Eine Welt Geisenheim e.V. lädt alle zum gemeinsamen fairen Frühstück ein, zu einem Frühstück, das uns mit den Produkten aus vielen Entwicklungsländern zeigt, was der faire  Handel als modernes Instrument der Entwicklungshilfe zu leisten vermag: gerechte Preise statt Almosen Die nicht importierten Teile des Frühstücks (Brot, Milch, Eier etc.) stammen aus Bio-Betrieben der Region.

Karten für die Teilnahme können Sie zum Preis von 7 Euro  (Erwachsene) und 4 Euro (Kinder) bei Dr. Werner Hoffmann, Telefon 06722/6163, Fax 06722/91 11 86 oder per E-mail  nopalito@gmx.de bis spätestens 21.06. bestellen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt Wie in den Vorjahren wird Andrea Fütterer von ihren Erfahrungen im fairen Handel berichten und der Experte Ludwig Kiefer von seinen Erlebnissen im Süden Boliviens, in dem er 15 Jahre als Berater gearbeitet hat.

Read Full Post »

Paul Hoffmann Stiftung

Ein großer Tag für Dr. Werner Hoiffmann „Kakteen Hoffmann“, seine Familie und für Geisenheim! Eine neue Stiftung wurde feierlich am Campus Geisenheim präsentiert. Nach Jahren der Anstrengung konnte Dr. Werner Hoffmann (84 Jahre) im Gerd-Erbslöh-Hörsaal (Herr Gerd Erbslöh war persönlich  vor Ort) die Geschichte dieser Stiftung, die den Namen seines Vaters und Bruders trägt, vorstellen. Viele Gäster waren gekommen, um dieses historsche Erlebnis mit der Gründerfamilie zu teilen.

Der Präsident Prof. Dr. Detlev Reymann referierte über einige wichtige Stiftungen an der Fachhochschule Wiesbaden und insbesondere in Geisenheim. Dekan Prod. Dr. Otamr Löhnertz moderierte durch das zweistündige Programm. Mit einem eindrucksvollen Vortrag von Prof. Dr. Esser (Uni Gießen), der auch zum  Vorstandsvorsitzender der Stiftung gewählt wurde, endete die Veranstaltung. Stellvertreter im Vorstand ist Prof. Dr. Joachm Heller, der auch zugleich Dr. Hoffmanns Nachfolger in Geisneheim ist.

Vorsitzender des Kuratoriums, dem ich auch angehäören darf,  ist Prof. Dr. Detlev Reymann. Sein Stellvertrter ist Alt-Präsident Prof. Dr. h.c. mult. Clemens Klockner.

www.paul-hoffmann-stiftung.de

Gründungfeier Paul Hoffann p10204642

Read Full Post »