Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Stiftungen’ Category

GEISENHEIMER Tropentreff Neues aus der Forschungswelt

Weil die Kaktus-Motte den kalten Winter in Deutschland außerhalb eines Gewächshauses nicht überleben würde, eine unkontrollierte Massenvermehrung des Schädlings also anders als in Mexiko ausgeschlossen ist, sind die Studien über die Anfälligkeit verschiedener Opuntien-Arten gegenüber dem Schädling nach Geisenheim verlegt worden. Professorin Annette Reineker, Leiterin des Fachgebietes Phytomedizin der Forschungsanstalt Geisenheim leitet die Studien. Was sie herausgefunden hat, berichtete sie beim Geisenheimer Tropentreff, der seit 2002 einmal jährlich Arbeiten und Projekte aus den Anbausparten Gartenbau und Weinbau der Tropen und Subtropen präsentiert. Wissenschaftler, Studenten, Berater, Vertreter „fairer“ Handelorganisationen sowie Bürger treffen sich, um Neues aus tropischen und subtropischen Anbaugebieten zu erfahren.

Reineke konnte zeigen, dass einige der 28 untersuchten Kaktus-Arten nur sehr schwach von der Motte besiedelt wurden. Jetzt muss noch geprüft werden, ob die Kaktus-Arten mit den schlechten „Wirtseigenschaften“ in gleichem Maße für die Ernährung von Mensch und Tier geeignet sind wie die besonders stark befallenen, bisher angebauten Arten. Professor Uma Devi von der Andhra University in Indien, derzeit Gastwissenschaftlerin im Fachgebiet Phytomedizin, beschäftigtigte sich mit dem Klimawandel. Auf vertikal installierten, großformatigen Betonplatten werden in Dünnschichtkulturen und unter Ausnutzung von Sonnenenergie bestimmte Mikroalgen vermehrt, die das schädliche Kohlendioxid aus unserer Atmosphäre binden sollen. Die Algen sind gleichzeitig wichtige Nahrungsergänzungsstoffe.

Professor Peter-Jürgen Paschold, ehemaliger Leiter des Geisenheimer Fachgebietes Gemüsebau, berichtete über den Anbau und die Vermarktung von Spargel in Peru, der dort das ganze Jahr über gestochen werden kann.

Dietmar Zinner vom Deutschen Primatenzentrum Göttingen untersucht die Lebensräume, das soziale Verhalten und die Essgewohnheiten von afrikanischen Mantelpavianen. Er stellte dabei fest, dass von den Pavianen auf ihren Schlafbäumen ausgeschiedenen unverdaulichen Samen der Opuntien an den Schlafbäumen so optimale Bedingungen vorfinden, dass sie sich unkontrolliert vermehren.

Ludwig Kiefer vom Deutschen Entwicklungsdienst berichtete über den ökologischen Anbau von Tafeltrauben in Tarija (Bolivien), die sich an mehreren Meter hohen Bäumen emporranken. Die Trauben in luftiger Höhe sind weniger anfällig gegen Schadpilze. Weil diese speziellen Erziehungsform immer mehr zurückgeht, gibt es in Bolivien immer mehr die gleichen Probleme wie hier: Pilzkrankheiten und Schädlinge. Der Ghanaer Bede Godwill von „The Fair Trade Company“ (Gepa) präsentierte Ziele, Aufgaben und Struktur der Gepa. Der Geisenheimer Tropentreff geht traditionell im Garten von Werner Hoffmann weiter und richtig zu Ende ist er erst am nächsten Tage nach einem „fairen Frühstück“.

Wiesbadener Tagblatt, 2.7.2010

Advertisements

Read Full Post »

Foto: Stötzer

Ein schöner Beitrag von Thorsten Stötzer über die Preisverleihung im Wiesbadener Kurier vom 12.6.2010

http://www.wiesbadener-kurier.de/region/rheingau/geisenheim/9011188.htm

Zwischen PET und Bentonit

„Zuhause in Schweppenhausen wird Frank Seckler nicht so schnell PET-Flaschen einsetzen. Im Familien-Weinbaubetrieb mit acht Hektar Rebfläche (Anbaugebiet Nahe) ist noch Glas gefragt statt der leichten und unzerbrechlichen Alternativen. Dennoch hat sich der 27-Jährige in der Hochschule Rhein-Main in Geisenheim mit dem Thema befasst und nun sogar einen Preis der Gerd-Erbslöh-Stiftung gewonnen.

Seine Diplom-Arbeit im Fach Weinbau und Oenologie bildete die Basis für seinen Erfolg. Lob gab es bei der Verleihung, natürlich im Gerd-Erbslöh-Hörsaal, von prominenter Seite. Die Arbeit könne zur „Pflichtlektüre für Brancheninsider“ werden, meinte Federico Castellucci, Generaldirektor der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV), der 43 Länder angehören.

Nicht weniger Anerkennung ernteten die beiden anderen Preisträger Manuella Webber Witt und Jochen Vestner. „Vielseitigkeit und Intensität“ der Forschungen hob Gerd Erbslöh hervor, der Stifter der Auszeichnungen. Der 82 Jahre alte Unternehmer wertete die prämierten Beiträge als „konsequente Reihe“ zur Frage „Wie bringt man fehlerfreien Wein auf Flaschen und wie verschließt man ihn?“.

Preisträgerin aus Brasilien

Über Manuella Webber Witts Master-Arbeit zum allergischen Potenzial von Weinschönungsmitteln freute sich Erbslöh besonders: Sie hatte sich auch mit Bentonit befasst und das war einst das erste Produkt der Firma, das nicht aus dem Bergbau stammte. Die 23 Jahre alte Preisträgerin kommt aus dem Bundesstaat Paraná im Süden Brasiliens und strebt derzeit in Geisenheim die Promotion in der Kellerwirtschaft an. Zuvor hat Webber Witt einen europäischen Master-Studiengang mit Stationen in Montpellier und Madrid absolviert.

Den dritten Gewinner hat es ebenfalls in die Welt hinaus getrieben – sogar so weit, dass er bei der Verleihungsfeier nicht anwesend sein konnte. Der 25-jährige Getränketechnologe Jochen Vestner aus Bad Kreuznach hat einen Master-Studiengang im südafrikanischen Stellenbosch belegt. In seiner Diplom-Arbeit hat er ein Verfahren geschildert, mit dem sich Trichloranisol schneller messen lässt. Der Stoff werde oft als „klassischer Korkton“ bezeichnet und verursache „dumpf-muffige Fehltöne“, erläuterte die Professorin Doris Rauhut. Ihre Kollegen Monika Christmann und Rainer Jung würdigten wiederum die vorgelegten Studien Webber Witts und Secklers.

Ehe Gastredner Castellucci in deutscher und englischer Sprache Strukturen und Aufgaben der OIV vorstellte, ging er auf die wissenschaftlichen Standards in Geisenheim ein. Die Qualität eines Weines rühre nicht nur von historischem Wissen und Klima her, sondern auch von der Forschung. Er dankte Gerd Erbslöh, dass er sich mit seiner Stiftung in einer Zeit engagiere, da Budgetkürzungen wie „Steine im Weg“ wirkten.“

Read Full Post »

Frederico Castellucci, der Director General der OIV, referiert auf dem Campus Geisenheim und hebt die Bedeutung Geisenheims in der Weinwelt hervor.

Posted via email from Geisenheimer

Read Full Post »

Gerd Erbsloeh selbst begruesst die Gaeste

Posted via email from Geisenheimer

Read Full Post »

Viel Gartenbauliches und moderne Entwicklungshilfe im Fachbereich Geisenheim am letzten Wochenende im Juni

JETZT buchen bei der Campus Geisneheim GmbH:
http://www.campus-geisenheim-gmbh.de/de/weiterbildung.html?events%5BshowUid%5D=229

25.06.2010

Für die Paul Hoffmann – Stiftung liest Werner Hoffmann am Abend des 25.06.10 (Freitag) im HS 32 aus seinem Buch „Glücksklee, Wildkartoffeln und Kakteen“. Beginn 19 Uhr 30, der Eintritt ist frei, um Spenden für die Stiftung wird gebeten.

26.06.2010

Der Geisenheimer Tropentreff präsentiert seit 2002 jährlich Arbeiten aus dem Gartenbau der Tropen und Subtropen. Er  umfasst auch dieses Jahr eine breite Palette weltweiter Forschung, Beratung und Entwicklungshilfe (Samstag, 26.06., HS 32).

9.00   Begrüßung durch den Dekan und Grußworte des Präsidenten der Geisenheim Alumni Association

9.15   Prof. Dr. Annette Reineke,  Forschungsanstalt Geisenheim

Assessment of the suitability of different Opuntia species as host plants for the cactus moth Cactoblastis cactorum.

9.45   Uma Devi, Andhra University, Indien

Microalgae mass culture for biosequestra-tion of carbon dioxide

10.15   Kaffeepause

10.45   Peter-Jürgen Paschold, Forschungsanstalt Geisenheim

Spargelanbau und Vermarktung in Peru

11.15   Dietmar Zinner, Deutsches Primatenzentrum Göttingen,

Baboons and Opuntia –A recent mutuaqlism in an arid environment

11.45   Ludwig Kiefer, Deutscher Entwicklungsdienst DED, Tarija/Bolivien

Tafeltrauben-Anbau und Obstbau in Südbolivien

12.15  Bede Godwill, GEPA Alzenau

Der faire Handel: ein modernes Instrument der Entwicklungshilfe

15.00      Interne Sitzung von Vorstand und Kuratorium der Paul Hoffmann-Stiftung für den Internationalen Gartenbau im Goethezimmer der Forschungsanstalt. Die Stiftung hat in diesem Jahr die ersten Stipendien an Geisenheimer Studenten vergeben.

18.00     Studenten, Dozenten und Ehemalige feiern auf Einladung von Käte und Werner Hoffmann das traditionelle Gartenfest in der Blumenstraße 32 in Marienthal.

27.06.2010

Sonntag, 27.06.10, ab 8 Uhr 30 (bis Mittag), im Garten der Blumenstraße 32 in Marienthal:

Die Aktionsgruppe Eine Welt Geisenheim e.V. lädt alle zum gemeinsamen fairen Frühstück ein, zu einem Frühstück, das uns mit den Produkten aus vielen Entwicklungsländern zeigt, was der faire  Handel als modernes Instrument der Entwicklungshilfe zu leisten vermag: gerechte Preise statt Almosen Die nicht importierten Teile des Frühstücks (Brot, Milch, Eier etc.) stammen aus Bio-Betrieben der Region.

Karten für die Teilnahme können Sie zum Preis von 7 Euro  (Erwachsene) und 4 Euro (Kinder) bei Dr. Werner Hoffmann, Telefon 06722/6163, Fax 06722/91 11 86 oder per E-mail  nopalito@gmx.de bis spätestens 21.06. bestellen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt Wie in den Vorjahren wird Andrea Fütterer von ihren Erfahrungen im fairen Handel berichten und der Experte Ludwig Kiefer von seinen Erlebnissen im Süden Boliviens, in dem er 15 Jahre als Berater gearbeitet hat.

Read Full Post »

… Ein besonderes Highlight und gleichzeitig ein Appell an die eigene Kreativität ist der große Stoffmarkt, der am Sonntag, 21. März, auf dem Dern’schen Gelände stattfindet. Hier dreht sich an mehr als 140 Ständen alles rund um das Thema Stoff und Kurzwaren.

In Zusammenarbeit mit der Hochschule Rhein-Main / Forschungsanstalt Geisenheim wird auch in diesem Jahr die beliebte Weinverkaufsaktion „Wein für Bildung – Bildung für Wein“ durchgeführt. Für 20 Euro werden Überraschungskisten mit jeweils sechs Flaschen Wein aus aller Welt  angeboten. Die Verkaufsaktion beginnt am Sonntag um 10 Uhr in der Schulgasse. Insgesamt werden 6.000 Flaschen Wein für einen guten Zweck zum Verkauf angeboten.

Der Ostermarkt in der Fußgängerzone und auf dem Mauritiusplatz ist ebenso wie die Automobil-Ausstellung auf dem Schloßplatz  am Freitag und Samstag, 19. und 20. März, von 10 bis 20 Uhr sowie am Sonntag, 21. März, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Stoffmarkt auf dem Dern’schen Gelände findet am Sonntag, 21. März,  von 10 bis 18 Uhr statt. Die Geschäfte sind an diesem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. …

http://www.wiesbaden.de/leben-in-wiesbaden/freizeit/feste-maerkte/maerkte/ostermarkt.php

Read Full Post »

Susanne Denzer (Bildmitte) ist die Leiterin der Verkostungsabteilung des Meininger Verlag und betreut uns seit Jahren bei der Umsetzung der Verpackungsaktion. Damit trägt sie als Geisenheim Alumna wesentlich zum Erfolg der Aktion bei. Herzlichen Dank!

Viele Weine stammen aus der Mundus-Vini-Weinverkostung;

 Info: http://www.mundusvini.de/54–~de~internationaler_weinpreis~internationaler_weinpreis.html

Read Full Post »

Older Posts »