Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 7. Mai 2010

Wiesbadener Tagblatt, vom 6.5.2010
http://www.wiesbadener-tagblatt.de/region/rheingau/geisenheim/8855812.htm

„Kleiner Campus im Grünen lockt von Christine Dressler

INFORMATIONSTAG Andrang von Abiturienten in Geisenheim/Erstsemesterzahlen steigen stetig

Der Studieninformationstag im Fachbereich Geisenheim der Hochschule RheinMain war so ein Erfolg, dass Dozent Martin Bahmann bereits am Vormittag „steigende Erstsemesterzahlen“ prophezeite. Aus rund 120 Gymnasien und Fachschulen der Region und dem weiten Umkreis von Baden-Württemberg bis zum Ruhrgebiet reisten Absolventen an, um sich über die Bachelorstudiengänge Gartenbau und Landschaftsarchitektur, Internationale Weinwirtschaft, Weinbau, Oenologie und Getränketechnologie zu informieren.

100 Interessierte

Schon zum Auftakt drängten gut 100 Interessierte in den Hörsaal. Ihnen folgten bis zum Nachmittag weitere Interessierte, die gezielt zu einem Angebot mehr wissen wollten. Dazu gab es nicht nur reich bestückte Infotische, Vorträge und persönliche Beratungsgespräche, sondern auch Schnupperveranstaltungen zu Vorlesungen, Seminaren, Praktika und Projekten.

Die Gründe für die jungen Besucher, Geisenheim für ein Studium in Erwägung zu ziehen oder schon fest zu planen, waren ganz unterschiedliche. Die einen lockte zum Beispiel das 125 Jahre alte Renommee im Weinbau, den man bis vor Kurzem bundesweit nur in Geisenheim studieren konnte. Andere setzten auf die „eigentlich garantierten Jobaussichten nach einem Studium hier“. Vielen gefiel am „sehr modern ausgestatteten“ Campus mit seiner „langen Tradition“, „den schönen alten Gebäuden“ und dem „tollen Park“, dass der „kleine Fachbereich im Grünen“ mit „Weinbergen gleich vor der Haustür“ nicht so anonym ist und man hier einen engen Kontakt zu den Dozenten hat. Dazu begeisterten die „stark praxisorientierte Ausbildung“ und die „Kombination von Forschung und Lehre“, die es nirgendwo sonst in dieser Form gebe. Egal, ob Interessenten den elterlichen Betrieb übernehmen wollen oder eine internationale Karriere anstreben, faszinierten sie die „super Möglichkeiten“ in allen Studiengängen, „ein Semester, Projekt oder Praktikum im Ausland“ zu absolvieren – „und das auf der ganzen Welt“.

Aktuell gebe es am Campus Geisenheim fast 1100 Studierende, berichtete Bahmann, diese Zahlen steigen stetig. „Vor 20 Jahren waren es noch um die 600.“ Dekan Professor Otmar Löhnertz ergänzte: „Hier wird keiner allein gelassen.“ Denn rund 100 Dozenten, darunter zahlreiche Spezialisten, betreuen die Studierenden. Neben der Hochschulreife fordere man ein Vorpraktikum von, je nach Studiengang, zwischen einem Viertel und einem halben Jahr, informierte Bahmann über die Zulassungsvoraussetzungen. „Es gibt keine arbeitslosen Weinbauingenieure aus Geisenheim“, gab Löhnertz ein Beispiel für die starke Nachfrage nach Absolventen. Sie gelte für alle fünf Studiengänge.

Um den Studierenden internationale Chance zu eröffnen, gibt es außer den Auslandsstudienteilen und umgekehrt fast zehn Prozent ausländischen Studierenden in Geisenheim ein breites Fremdsprachenspektrum. Dazu kommt die Möglichkeit zum Doppelabschluss etwa auf Deutsch und Italienisch, Masterstudiengänge und ein eigenes Doktorandenkolleg.“

Werbeanzeigen

Read Full Post »